Was Platon und die Sophisten uns über Wahrheit lehren

Was Platon und die Sophisten uns über Wahrheit lehren

Lange vor „Fake News“ hatten die alten Griechen bereit sehr differenzierte Vorstellungen von der Wahrheit. Dabei wurde der Wahrheitsbegriff jedoch je nach philosophischer Lehre sehr unterschiedlich ausgelegt. Können sie uns heute helfen mit Desinformation und Propaganda besser umzugehen? – Eine Leseempfehlung für das Wochenende.

Der Philosoph Sokrates argumentierte, dass die absolute Wahrheit, im griechischen „Sophia„, nicht nur abstrakt existiert, sondern auch für uns tatsächlich erkennbar ist. Er wollte sie zur Grundlage der Kommunikation machen. Sein Schüler Platon vertrat den Standpunkt, dass man durch die Methode der Dialektik, also durch einen Prozess des Fragens und Testens, zur Wahrheit gelangen könne. Wir können uns in Iterationen damit der Wahrheit Schritt für Schritt in einem Erkenntnisprozess nähern. Der Vorstellung Platons und seinem eher philosophischem Wahrheitsbegriff stand die Vorstellung der Sophisten, die „Phronesis„, die praktische Wahrheit, entgegen.  Sie glaubten, dass es für Wahrheit nur eine Frage der Überzeugungskraft einer Mehrheit ist.

Lust auf mehr? Zum Weiterlesen: https://www.zocalopublicsquare.org/2020/06/07/fake-news-disinformation-propoganda-truth-rhetoric-twitter-president-trump-ancient-greek-philosophers-socrates-plato-truth/ideas/essay/